Den Garten richtig wässern

Dieser Termin wiederholt sich jedes 1. Jahr.

Den Garten richtig zu gießen und zu bewässern klingt einfach, ist es aber nicht ganz. Wer zum Beispiel nach einem Regenschauer darauf verzichtet Blumen, Pflanzen und Sträucher zu gießen, liegt falsch. Meist reicht die niedergegangene Regenmenge für die Pflanzen nicht aus und dringt vor allem nicht an alle relevanten Stellen vor. Eine Grundregel im Sommer lautet: Nicht zwingend muss jeden Tag muss gegossen werden, dafür aber ausreichend und an den richtigen Stellen. in extrem trockenen Sommer findet das Wasser auf ausgetrockneten Beeten und Böden nicht den Weg ins Erdreich und kann so auch nicht für die notwendige Flüssigkeitszufuhr sorgen. Hier hilft die Böden von zeit zu Zeit aufzulockern. Entsprechend kann das Wasser versickern und die tieferliegenden Wurzeln erreichen.

Tipp: Wer mit einem Gartenschlauch wässert, erreicht nur die Oberflächen. Mit einer Kanne, die einen weicheren Strahl hat, versorgt man die Pflanze schonend. Zwei Gießkannen pro Quadratmeter sind optimal. Unbedingt das Wässern in der Mittagssonne vermeiden: Die Pflanzen und Blätter könnten einen Sonnenbrand erleiden.

Zurück